Der Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe (vormals LC Main-Kinzig) …

… wurde im September 2001 gegründet und ist bis heute der einzige Lions-Damenclub in der Region Hanau.

Wir sind zur Zeit 24 Frauen: Die jüngste von uns ist 35 Jahre alt – die älteste zählt 70 Jahre. Unser Alltag ist geprägt von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – das Spektrum der Ausbildungen reicht von Ärztin über Lehrerin und Journalistin bis hin zu Juristin und Geschäftsführerin einer Stiftung.

Uns alle verbindet das Engagement im Ehrenamt und die Bereicherung, die wir darin für unser Leben sehen. Diese Überzeugung spiegelt sich auch in unserer ganz persönlichen Club-Interpretation des internationalen Lions-Mottos „We serve“ wider: 
„Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.“

Unser „Service“ gilt vor allem Frauen, Kindern und Familien, die sich Situationen gegenüber sehen, die sie allein gar nicht oder nur sehr schwer bewältigen können.

Das Spektrum unserer Unterstützung ist entsprechend groß, aber selten individuell. Meist geht unsere Förderung an ausgewählte Projektpartner, die mit guter Arbeit und langjähriger Erfahrung dafür sorgen, dass die Welt im Kleinen ein bisschen besser wird. Dazu zählen neben dem Frauenhaus in Wächtersbach und der Beratungsstelle „Lawine“ für Opfer von sexuellem Missbrauch auch Gewaltpräventions-Konzepte an Schulen oder Förderschulen für Menschen mit Behinderungen.

Ein zweiter Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Unterstützung der Stadt Munkacs in der Karpato-Ukraine, wo dank des Engagements von zwei Hanauer Ärztinnen und mit Hilfe vieler Menschen unter anderem ein „Medical Center“ auf westlichem Niveau aufgebaut werden konnte. Regelmäßig einmal im Jahr organisieren die Lions Clubs der Region unter unserer Regie einen Kleider- und Hilfsgütertransport.

Daneben beteiligen wir uns auch immer wieder an den Projekten, die von Lions International weltweit organisiert werden. Einen besonderen Stellenwert hat dabei der Kampf gegen die vermeidbare Blindheit. Über das internationale Programm „Sight First“ wurden in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Christoffel-Blindenmission fast 40 Augenkliniken in Indien, Südamerika und Afrika gebaut.

Um über ausreichende Finanzmittel verfügen zu können, organisieren wir vielfältige Aktivitäten, die über das reine Spendensammeln weit hinaus gehen.

Dieses Jahr beteiligen wir uns wieder bei der Aktion „Gemeinsam für Hanau“, bei der 13 Serviceclubs zusammenarbeiten und dank des gastronomischen Angebots in den zurück liegenden Jahren jeweils einen großen Spendenbetrag erwirtschaften konnten. 

Eigens für uns gestaltete Weihnachts- und Grußkarten, die wir Unternehmen und Privatleuten anbieten, sowie Sonderactivities, wie die Verlosung eines Oldtimers oder Jubiläumsveranstaltungen runden unsere gemeinnützige Arbeit ab.